Südtiroler Speckknödel

Zutaten für ca. 8 Knödel:

250 g Baguette vom Vortag klein geschnitten

150 g geräucherter Speck klein geschnitten

1 Zwiebel klein geschnitten

1/2 Bund Petersilie gehackt

3 EL Mehl

3 Eier

200 ml Milch

Salz, Butter

So geht’s:

1. Speck und Zwiebeln in etwas Butter andünsten

2. Brot in eine Schüssel geben, Speck, Zwiebeln und Mehl darüber geben

3. Petersilie, Eier, Milch und Salz verquirlen und über das Brot geben

4. Alles gut durchkneten und 15 min. ziehen lassen

5. Nochmal durchmischen und mit feuchten Händen acht Knödel formen

6. In siedendem Salzwasser 15 min. (Je nach Knödelgröße) ziehen lassen

7. Zum Beispiel auf Salat anrichten und Parmesan über die Knödel geben

Gegrillte Curry-Garnelen

Zutaten für ca. 4 Personen als Beilage:

12 große Garnelen mit Schale (entdarmt)

Halbe Limetten in Scheiben

Halber Bund Basilikum klein geschnitten

3 EL Olivenöl

1 TL Currypaste

1 Knoblauchzehe fein gehackt

40 g Ingwer gerieben

So geht’s:

1. Basilikum, Olivenöl, Currypaste Knoblauchzehe und Ingwer in eine Schale geben und verrühren. Limettenscheiben dazugeben und alles in einen Gefrierbeutel füllen

2. Garnelen dazugeben, alles gut vermischen und den Beutel verschließen. Jetzt für mind. 2 Stunden in den Kühlschrank legen

3. Garnelen auf, in Wasser eingeweichte, Holzspieße stecken und auf dem Grill von jeder Seite ca. 4 min. grillen. Der Grill sollte nicht mehr zu heiß sein. Außerdem müsst ihr die Grillzeit je nach Größe der Garnelen variieren

Tipp: Ihr könnt die Garnelen auch in einer Aluschale auf den Grill legen und die Spieße weglassen. Schmecken auch kalt super! 

Fritzi’s Duke

Die sommerlichen Zutaten:

4 cl The Duke Gin

2 cl Zitronensaft

2 cl Erdbeersirup

12 cl Schweppes Russian Wild Berry (auch mehr nach Bedarf)

2 Scheiben Gurke

1 Scheibe Zitrone

Eiswürfel

So geht’s:

1. Gin, Zitronensaft, Erdbeersirup und Schweppes in ein Glas geben (Sieht auch im Weinglas schön aus). Gut umrühren. Dann Gurken, Zitrone und Eiswürfel dazugeben und nochmal gut mischen

Schon fertig. Prost!

Smoothie Erdbeer/Himbeer/Pfirsich


Zutaten

300g Himbeeren

300g Erdbeeren

3 Pfirsiche

So geht’s

1. Erdbeeren und Himbeeren pürieren (z. B. mit dem Stabmixer) und passieren damit keine Kernchen mehr im Püree sind

2. Pfirsiche klein schneiden, vom Kern befreien mit ins Püree geben und nochmal pürieren

3. Abschmecken und ggf. noch etwas Zucker zugeben

Eton Mess mit Erdbeeren

Zutaten für ca. 2 Personen:

250 g Erbeeren

200 g Sahne

1 Baiser (in manchen Bäckereien erhältlich z.B. Hölzl)

1 Päckchen Vanillezucker oder Mark einer Vanilleschote und entsprechend Zucker

Zucker nach Geschmack

Hand voll Heidelbeeren

Geröstete Mandelsplitter

So einfach geht’s:

1. Erdbeeren waschen und die Blätter entfernen. 1/3 der Erdbeeren nach Geschmack mit Zucker pürieren. Die anderen Erdbeeren in dünne Scheiben schneiden

2. Sahne fast steif schlagen, den Vanillezucker dazugeben und ganz steif schlagen

3. Baiser zerkleinern

4. In eine Tasse erst etwas Erdbeeren, dann Sahne, dann Baiser und Erdbeerpüree geben. Nochmal wiederholen. Zum Schluss noch die Heidelbeeren und Mandeln dekorativ darauf verteilen

Tipp: Macht etwas mehr, dann kann sich jeder noch eine zweite Tasse machen 😉 

Wildlachs mit Avocado-Melonen-Gurkensalat


Zutaten für 2 Portionen

2 Wildlachsfilets mit Haut à 150 g

1/2 Gurke

1 Avocado

1/4 Wassermelone

Salz, Pfeffer, Saft einer Zitrone, Öl

Kleines Stück Butter

So geht’s

1. Gurke waschen und in kleine Stücke schneiden. Avocado und Melone von der Schale befreien und ebenfalls in kleine Stücke schneiden. Alles in eine Schüssel geben

2. 2 EL Öl, 2 EL Zitronensaft (mehr nach Geschmack), Salz und Pfeffer gut verühren und über den Salat geben

3. Den Lachs abwaschen und trocken tupfen. Jetzt 1 EL Öl und ein Stück Butter in einer Pfanne erhitzen und den, mit Salz und etwas Zitronensaft, gewürzten Lachs auf der Hautseite für ca. 4 Minuten scharf anbraten. Hitze reduzieren und Lachs umdrehen. Nochmal ca. 1 Minute braten

4. Salat und Lachs auf einem Teller anrichten und bei Bedarf noch etwas nachwürzen. Gut schmeckt es, wenn ihr auch den Bratensaft vom Lachs mit auf den Teller gebt

 

Schneller Garnelen Wok

 

 

 

Was ihr für 4 Personen braucht: 

  • 350 g Basmati Reis
  • Ca. 20 Garnelen
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 EL Currypaste
  • 10 Curryblätter
  • 2 Kaffir Limettenblätter
  • 1 EL Kurkuma
  • 4 Frühlingszwiebeln
  • 200 g Zuckerschoten 
  • 1 Avocado 
  • 150 ml Wasser
  • 1 Orange
  • Öl zum anbraten
  • Salz, Pfeffer und Zucker

 

Und so geht’s: 

1. Reis nach Packungsangabe kochen oder Tipp befolgen

Tipp: Basmati Reis schmeckt am besten, wenn er gedämpft wird. Hierzu einfach den Reis in einen Dünnsteinsatz geben und über kochendem Wasser ca. 30 Minuten dämpfen. Den Reis ab und zu mit einer Gabel auflockern, durchmischen und mit heißem Wasser übergießen 

2. Garnelen aus der Schale nehmen und den Darm entfernen. Etwas Öl, Currypaste und Kurkuma im Wok oder einer tiefen Pfanne erhitzen und die sauberen Garnelen, ganze Knoblauchzehen, Curryblätter und Kaffir Limettenblätter hinzugeben. Etwa 2 Minuten braten, dann aus dem Wok nehmen und bei Seite stellen

3. Zuckerschoten halbieren und die Enden abschneiden. Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden. Avocado aus der Schale lösen und in kleine Stücke schneiden. Die Orange filetieren und in kleine Stücke schneiden

4. Zuckerschoten und Frühlingszwiebeln im Wok mit etwas Öl anbraten. Nach ca. 3 Minuten eine Prise Zucker in den Wok geben und anschließend mit Wasser ablöschen. Falls ihr den Reis gedämpft habt, empfiehlt es sich das Kochwasser zu benutzen. Dann die Garnelen (ohne Knoblauchzehen und Blätter), Avocado und Orangen hinzugeben und weitere 2 Minuten braten

5. Je nach Belieben den Reis mit in den Wok mischen oder beides separat auf dem Teller anrichten

 

Schweinefilet im Speckmantel mit Spätzle und Rosenkohl 

Zutaten für 4 Portionen

Für’s Bio-Schwein

700 g Schweinefilet

10 Scheiben sehr dünn geschnittener Speck

Butter, Salz, Pfeffer, Olivenöl, Blätter von 5 Stielen Thymian

1 Zwiebel

Nach Geschmack Cognac oder Weinbrand, etc. zum ablöschen

200 g Sahne

Für die Spätzle

300 g Mehl

200 ml Wasser

3 Eier

Butter, Salz, 1 TL Kurkuma für die Farbe

Für den Rosenkohl

500 g TK Rosenkohl

4 EL Semmelbrösel

Butter, Salz, Pfeffer

 

1. Alle Zutaten für die Spätzle mit dem Handrührer mischen und im Anschluss noch mit einem Kochlöffel den Teig abschlagen bis er Blasen wirft. Teig portionsweise durch den Spätzlehobel in kochendes Salzwasser drücken. Spätzle ca. 2 Minuten kochen, mit einem Schaumlöffel in ein Sieb geben und mit kaltem Wasser abschrecken. Zum trocknen auf einem Geschirrtuch ausbreiten. So könnt ihr die Spätzle aufbewahren bis ihr sie braucht.

Tipp: Ihr könnt auch gleich mehr Teig machen und die Spätzle portionsweise einfrieren.

2. Das Filet waschen, trocken tupfen, parieren, salzen, pfeffern und mit Olivenöl und Thymian einreiben. Dann den Speck nebeneinander legen und das Filet darin einrollen

3. Einen Topf mit Wasser zum Kochen bringen und den Rosenkohl nach Packungsangabe zubereiten

4. 2 EL Olivenöl und ein Stück Butter in einer Pfanne erhitzen und das Filet von allen Seiten je 2 Minuten anbraten. Damit der Speckmantel hält als erstes die offene Seite anbraten. Dann bei 180 Grad für ca. 12 Minuten in den Ofen geben

5. Butter in der selben Pfanne erhitzen und eine fein gewürfelte Zwiebel darin anbraten. Mit einem Schuss Cognac oder Weinbrand ablöschen und mit Sahne vermischen. Hitze reduzieren. Salzen und Pfeffern

6. Butter in einer Pfanne heiß werden lassen und gut abgetropfte Spätzle darin heiß werden lassen. Etwas Salzen

7. Butter in einer Pfanne erhitzen, Semmelbrösel dazugeben und leicht anrösten. Rosenkohl mit in die Pfanne geben und heiß werden lassen. Salzen und Pfeffern

8. Filet in Scheiben schneiden und alles anrichten

 

 

 

Profiteroles à la Brasserie Bärengraben 

Zutaten:

Für den Teig

250 ml Wasser
50 g Butter
150 g Mehl
3 Eier

Salz

Rezept siehe https://fritziskitchen.com/2014/08/23/profiteroles/

Für die Espressofüllung

1 Espressotasse starken Kaffee

500 ml Sahne

4 Blatt Gelatine

75 g Puderzucker

Für die Vanillefüllung

Mark einer Vanilleschote

500 ml Sahne

4 Blatt Gelatine

50 g Puderzucker

Für den Guss

2 Tafeln dunkle Schokolade

 

1. Profiteroles nach Anleitung machen. Nicht mit dem Spritzbeutel sondern mit einem Esslöffel auf ein mit Backpapier belegtes Blech Teigkleckse geben (ca. 4 cm Durchmesser). Im Ofen lassen bis sie goldbraun sind

2. Für die Füllung: Gelatine nach Packungsbeilage vorbereiten. Für die Espressocreme die flüssige Gelatine mit dem Kaffee vermischen. Für die Vanillecreme Gelatine direkt in die Sahne geben

3. Schlagrahm fast steif schlagen, abgekühlte Gelatinelösungen unter ständigem Rühren zugeben und Sahne komplett steif schlagen

4. Für die Kaffeecreme den gesiebten Puderzucker zur Sahne geben und gut vermischen

5. Für die Vanillecreme Mark und gesiebten Puderzucker zur Sahne geben und gut vermischen

6. Windbeutel mit einem Messer halbieren und die Sahne auf die untere Hälfte geben. Dann wieder zusammenfügen. Macht ein paar Windbeutel mit Vanille- und ein paar mit Kaffeecreme

7. Die gefüllten Profiteroles spitz zulaufend stapeln und restliche Creme darauf verteilen. Dann kalt stellen

8. Wenn die Profiteroles durchgekühlt sind die Schokolade über dem Wasserbad schmelzen und dann über die Profiteroles geben. Nochmal abkühlen lassen

 

mmmmmh….

 

http://www.brasseriebaerengraben.ch

 

 

 

 

 

Rote-Bete-Carpaccio mit Fetawürfeln

 

Zutaten:

1 Rote Bete gekocht und geschält

Hand voll Rucola Oder Feldsalat

6 Fetawürfel

3 Scheiben Parmaschinken

2 EL Weißweinessig

1 EL Olivenöl

1 TL frisch geriebener Meerrettich

Salz, Pfeffer, etwas Meerrettich

 

1. Rote Bete in feine Scheiben schneiden und wie Carpaccio auf 2 Tellern anrichten

2. Rucola waschen und auf der Bete verteilen

3. Parmaschinken jeweils halbieren und die Fetawürfel damit umwickeln. In einer Pfanne braten bis der Speck knusprig ist

4. Essig, Öl, Meerrettich, Salz und Pfeffer vermischen. Über den Rucola und die Rote Bete träufeln

5. Fetawürfel mit auf den Teller geben und noch etwas Meerrettich über den Salat reiben