Pasta mit langsam geschmortem Rinderragout

IMG_0351.JPG

1 Kg Rinderbrust, in 4 Teile zerlegt
Etwas Mehl zum Bestäuben
60 ml Olivenöl
1 Zwiebel in dicke Scheiben geschnitten
3 Knoblauchzehen, geschält
200 ml Rotwein
50 ml Portwein
500 ml Rinderbrühe
1 Dose Kirschtomaten
4 Lorbeerblätter
2 EL Tomatenmark
1 EL Zucker
400g Rigatoni
Salz, Pfeffer
1 Bund Basilikum
Parmesan

1. Ofen auf 180 Grad vorheizen

2. Das Rindfleisch im Mehl wenden und überschüssiges Mehl abschütteln

3. Zwiebeln in dicke Scheiben schneiden, Knoblauch schälen und mit der flachen Messerseite etwas zerdrücken

4. 2 EL Olivenöl in einem Bräter stark erhitzen und das Fleisch darin von allen Seiten ca. 2 Minuten scharf anbraten. Dann aus dem Bräter nehmen und beiseitestellen

5. Hitze reduzieren und restliches Olivenöl, Tomatenmark, Zwiebeln und Knoblauch anbraten. Zucker darüber geben und karamellisieren lassen

6. Mit Rotwein und Portwein ablöschen und reduzieren lassen

7. Rinderbrühe, Tomaten und Lorbeerblätter zugeben. Dann das Rindfleisch zurück in den Topf geben und für 3 Stunden mit einem gut schließenden Deckel in den Ofen stellen. Deckel abnehmen und nochmal 30 Minuten schmoren lassen

8. Fleisch aus dem Topf nehmen und mit zwei Gabeln zerrupfen. Fleisch zurück in die Soße geben und beiseitestellen

9. Wasser in einem Topf zum Kochen bringen, Salz zu geben und die Nudeln nach Anleitung kochen. Dann abgießen und mit in den Topf geben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und vermischen

10. Mit den Basilikumblättern und dem Parmesan bestreuen. Dazu schmeckt ein Endiviensalat prima!

Inspiriert durch Donna Hay

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s