Leckere Spargelquiche

20140514-185557.jpg

Für den Teig

250 g Mehl
125 g Butter
Salz
1 Ei

Für den Belag

500 g grünen Spargel
500 g weißen Spargel
2 Eier
250 g Sahne
3 EL saure Sahne
100 g geriebener Parmesan
75 g Speckwürfel
Basilikum
Salz, Pfeffer

Ofen auf 180 Grad Umluft vorheizen

So macht ihr die Quiche:

1. Mehl, Butter, Prise Salz und Ei zu einem glatten Teig kneten. In Klarsichtfolie wickeln und mind. 30 Minuten kalt stellen

2. Den Spargel schälen und die Enden abschneiden. Dann den Spargel klein schneiden und für ca. 5 Minuten in kochendes Salzwasser geben. Rausnehmen und abschrecken

3. Basilikum klein hacken, mit 2 Eiern, Sahne, Parmesan, saurer Sahne, Salz und Pfeffer durchrühren

4. Speck mit Öl in eine Pfanne geben und anbraten

5. Den Teig passend zur Tarteform auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und in die mit Butter eingefettete Form geben. Mit einer Gabel Löcher in den Boden stechen

6. Backpapier auf den Teig legen und mit getrockneten Hülsenfrüchten beschweren (blindbacken). Dann alles bei 180 Grad für 20 Minuten in den Ofen. Dann rausnehmen und das Backpapier mit den Hülsenfrüchten entfernen

7. Spargel und Speck auf dem Teig verteilen und Sahnegemisch darüber geben. Ca. 30 Minuten bei 180 Grad goldgelb backen. Vor dem servieren noch 10 Minuten abkühlen lassen

20140514-185704.jpg

Pfannkuchen mit Pilzen

20140512-154208.jpg

Einkaufsliste

Pfannkuchen

Für 12 kleine Pfannkuchen

300 g Mehl
400 ml Mineralwasser
100 ml Milch
Salz
Butter/ Butterschmalz

Pilzsoße

6 Champignons
1 Zwiebel
2 cl Weinbrand
Halber Becher Sahne
4 EL saure Sahne
Salz
Pfeffer
Zucker
Petersilie

Gurkensalat

1 Gurke
1 Zwiebel
2 EL Essig
4 EL Olivenöl
Salz
Pfeffer
Zucker

1. Mehl, Wasser, Milch und eine Prise Salz zu einem glatten Teig verühren. Eine beschichtete Pfanne mit Butter oder Butterschmalz erhitzen und eine Teigportion dünn in der Pfanne verteilen. Von beiden Seiten goldbraun backen. Bis alle Pfannkuchen fertig sind könnt ihr sie bei 80 Grad im Ofen warmhalten

2. Champignons und Zwiebel schneiden und in einer Pfanne mit Öl anbraten. Mit Weinbrand ablöschen, kurz köcheln lassen und süße sowie saure Sahne dazu geben.

3. Während die Pilze auf niedriger Stufe vor sich hinköcheln könnt ihr die Gurke hobeln, die Zwiebel schneiden und beides in eine Salatschüssel geben. Dann Essig, Öl, Salz, Pfeffer und Zucker mischen und über die Gurken geben.

4. Dann schmeckt ihr die Pilze mit Salz, Pfeffer und Zucker ab und gebt klein gehackte Petersilie darüber

5. Gurkensalat durchmischen und alles anrichten

Tipp: Als Nachspeise könnt ihr auch noch Pfannkuchen mit Nutella bestreichen und eine Banane in Scheiben schneiden und darüber geben

20140512-155748.jpg

Mini Gugelhupf

20140511-122154.jpg

Euer Einkaufszettel

Ergibt ungefähr 20 Minis

Der Kuchen:

50 g Butter
50 g Zucker
Salz
1 Ei
75g Mehl
1/2 TL Backpulver
40 ml Milch

Die Glasur:

Speisefarben
125 g Puderzucker
2 – 3 EL Zitronensaft

Sonstiges:

Minigugelhupf-Form
Den Ofen solltet ihr auf 180 Grad vorheizen

Und so einfach geht’s:

1. Butter, Zucker, Prise Salz und das Ei mit dem Handrührer schaumig schlagen.

2. Das Mehl mit dem Backpulver mischen und unterrühren. Dann die Milch zügig unterrühren

3. Formen mit Butter einfetten und Teig hineingeben. Ca. bis zur Hälfte, da der Teig ja noch aufgeht

4. Jetzt gebt ihr die Formen in den Ofen und lasst sie ca. 15 Minuten backen.

Ihr könnt ganz einfach mit einem Zahnstocher testen, ob eure Küchlein fertig sind: Wenn ihr den Zahnstocher in den Teig steckt und nichts am Zahnstocher hängen bleibt ist der Kuchen fertig

5. Wenn die Küchlein fertig sind lasst ihr sie noch 10 Minuten in der Form abkühlen

6. Jetzt könnt ihr euch um die Glasur kümmern. Puderzucker mit dem Zitronensaft verrühren bis eine zähflüssig, glänzende Masse entstanden ist. Nun nehmt ihr euch so viele kleine Schälchen wie ihr Farben habt und teilt die Glasur auf. Dann gebt ihr je nach belieben Farbe in die Puderzucker-Zitronensaft-Masse und mischt alles gut durch. Wenn die Küchlein abgekühlt sind könnt ihr die gefärbte Glasur darüber geben

Nudelsalat

20140510-125032.jpg

Das braucht ihr:

250 g Nudeln (Gnocchi, Rigatoni, etc.)
4 Cherrytomaten
2 Frühlingszwiebeln
Parmesan
3 EL Weißer Balsamico
4 EL Olivenöl
Salz, Pfeffer, Zucker
frischen Thymian & Basilikum

So geht’s:

1. Die Nudeln kochen und etwas abkühlen lassen

2. Tomaten in Stücke schneiden, Frühlingszwiebeln in Ringe. Beides zu den Nudeln geben

3. Essig, Öl, Salz, Pfeffer, Prise Zucker darüber geben und gut durchmischen. Basilikum hacken, Thymianblätter vom Stiel lösen und beides über den Salat geben

4. Den Salat gut durchziehen lassen (mind. 30 Minuten)

5. Parmesan über den Salat hobeln und genießen

Joghurt-Hähnchen-Wok

20140509-161718.jpg

Einkaufszettel

Für 2

300 g Bio-Hähnchenbrustfilet
300 g Joghurt
2 Karotten
1/2 Zucchini
2 Lauchzwiebeln
4 Champignons
3 Blätter Minze
Salz, Pfeffer
Knoblauch
1 TL Kurkuma
1 TL Zucker
Stück Butter
Reis

1. Hähnchenbrustfilet in Streifen schneiden. Mit Joghurt, gehackter Minze, Pfeffer, Salz, Kurkuma und Zucker mischen. Knoblauchzehe im Ganzen dazu geben. Dann ca. 30 Minuten in den Kühlschrank stellen

2. Karotten und Zucchini in Stifte, Lauchzwiebeln in Ringe und Champignons in Scheiben schneiden

3. Knoblauch aus der Marinade nehmen. Das Fleisch mit der Joghurtsoße in die Pfanne geben. Ca. 5 Minuten braten

4. Das Gemüse mit in den Wok geben und alles 15 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen

5. Mit Salz, Pfeffer und einem Stück Butter abschmecken und mit Reis servieren

Mozzarella di Bufala

20140508-171544.jpg

Das braucht ihr:

Für 2 Personen

250 g Büffelmozzarella
1/2 Zucchini
1 Zwiebel
1 Paprika
4 Tomaten
Rucola
Frischen Thymian & Basilikum
Salz, Pfeffer
Olivenöl

1. Ofen auf 180 Grad vorheizen

2. Zucchini in feine Scheiben schneiden, Zwiebel in Ringe schneiden, Paprika achteln

3. Eine Auflaufform ca. 1 cm hoch mit Wasser füllen. Tomaten im Ganzen mit Stielen hineingeben und für ca. 10 Minuten bei 180 Grad in den Ofen geben

4. Olivenöl in einer Grillpfanne erhitzen, Thymian zugeben und das geschnittene Gemüse darin anbraten

5. Mozzarella, Rucola, gebratenes Gemüse und Tomaten auf dem Teller anrichten, Basilikum dazugeben und mit Olivenöl, Salz und Pfeffer abschmecken

Schon fertig….

Pizza, Pizza

20140507-144458.jpg

Das braucht ihr:

Für den Teig

500 g Mehl
1 Packung Trockenhefe
Ca. 150 ml lauwarmes Wasser mit 1 EL Salz vermischt
1 TL Olivenöl

Für die Tomatensoße

500 ml Tomatenpassata
1 EL Salz (je nach Geschmack)
1 TL Olivenöl
Prise Pfeffer
Frischer Thymian & Oregano

Für den Belag

Rucola
Parmaschinken
Tomaten
Champignons
Salami
Zwiebel
Geriebener Mozzarella

20140507-144537.jpg

Und so geht’s:

1. Mehl mit Trockenhefe mischen und in eine Schüssel geben

2. Olivenöl und Wasser dazu geben und mit den Händen kneten. Manchmal braucht ihr etwas weniger, manchmal etwas mehr Wasser. Deshalb am besten nicht gleich alles mit in die Schüssel geben. Wenn ihr zu viel Wasser genommen habt könnt ihr einfach wieder etwas Mehl dazugeben

3. Wenn ihr den Teig gut geknetet habt, muss er ruhen. Am besten legt ihr den Teig mit einem Tuch zugedeckt in den Kühlschrank. Der Teig sollte mindestens 30 Minuten ruhen, kann aber auch gerne über Nacht im Kühlschrank bleiben

20140507-144646.jpg

4. Als nächstes bemehlt ihr eure Arbeitsfläche und teilt den Teig in gleich große Teile. Wir haben den Teig für unsere Minipizzen geachtelt. Ihr könnt die Teiglinge jetzt mit dem Nudelholz ausrollen. Vergesst nicht den Ofen auf 200 Grad vorzuheizen

5. Jetzt gebt ihr ca. 2 EL der Tomatensoße auf die Pizzen und verteilt die Soße. Danach den Käse verteilen.

6. Wir haben vier verschiedene Pizzen gemacht: Margherita, Parma & Rucola, Champignons, Salami & Zwiebeln

Wichtig ist dabei, dass ihr Rucola und Parmaschinken erst nach dem Backen auf die Pizza legt.

7. Nun kommen die Pizzen bei 200 Grad in den vorgeheizten Ofen. Unsere waren nach ca. 7 Minuten fertig. Legt am besten Backpapier auf den Rost und darauf die Pizzen. So kommt die Wärme auch von unten durch

20140507-144733.jpg

Tipp: Belegt mehr Pizzen als ihr essen könnt, diese könnt ihr dann anbacken (bis sie halbfertige sind), abkühlen lassen, in Frischhaltefolie einwickeln und einfrieren. So habt ihr eure selbstgemachten Tiefkühlpizzen, die ganz schnell fertig sind.

Hähnchen mediterran

20140506-153626.jpg

Einkaufszettel

Für 2 Personen

2 Bio Hähnchenschenkel
400 g Kartoffeln
Oliven (ca. 10 Stück)
Cherrytomaten (ca. 10 Stück)
200 ml Weißwein
1 EL Tomatenmark
Olivenöl
Salz, Pfeffer
Frischer Rosmarin & Thymian

So wird’s gemacht

1. Ofen auf 140 Grad vorheizen

2. Hähnchenschenkel waschen, salzen, pfeffern und mit Olivenöl massieren… ab in die Auflaufform

3. Kartoffeln waschen, in Würfel schneiden und mit in die Auflaufform geben

4. Tomaten und Oliven in die Form geben

5. 200 ml Weißwein mit 1 EL Tomatenmark verrühren und die Hälfte davon mit in die Form geben

6. Nun die frischen Kräuter dazu, einen Schuss Olivenöl drüber und nochmal salzen

20140506-153318.jpg

…das wars schon mit der Arbeit, jetzt geht das Huhn erst mal für 30 Minuten in den Ofen…

7. Nach 30 Minuten restliches Weißwein-Tomatenmark-Gemisch über das Hähnchen geben und die Kartoffeln etwas durchmischen. Dann braucht es nochmal ca. 20 Minuten Geduld

8. Endspurt: Wenn die Kartoffeln schon weich sind, den Ofen für ca. 5 Minuten auf 180 Grad hochdrehen, damit die Haut schön knackig braun wird

Guten Appetit!

20140506-153653.jpg

Wenn ihr mehr Leute seit könnt ihr das Rezept auch super mit einem ganzen Hähnchen nachmachen. Schmeckt genauso gut, dauert nur etwas länger im Ofen. Das Rezept ist perfekt geeignet, wenn ihr zum Essen einladen wollt. Die Vorbereitung geht total schnell und ihr könnt euch entspannt um die Gäste kümmern, während das Hähnchen wie von selbst fertig wird.

Hallo liebe Leser

ich bin Fritzi, ein kleiner Straßenhund aus Bulgarien. Glücklicherweise bin ich jetzt in München gelandet. Da ich auf der Straße meistens hungern musste war ich sehr dünn und musste etwas zulegen. So bin ich zum Kochen gekommen. Ich bin immer in Action und deshalb muss es schnell gehen. Ich achte aber auch auf eine gute Qualität und darauf, dass keine Tiere für mein Essen leiden müssen.

Wenn ihr gerne kocht, auf gute Qualität der Lebensmittel achtet und keine Lust auf komplizierte Rezepte habt seid ihr hier genau richtig.

Ab sofort wird es hier Rezepte geben, die ich mit meinem Frauchen und Herrchen gekocht habe.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachkochen!

Pfote,

Fritzi